Zurück zur Homepage

Nikolaikirche

Ursprünglich stand am Platz der Nikolaikirche eine im Jahre 1195 für den Heiligen Nikolaus - Schutzpatron der Seefahrer und Reisenden - errichtete Kapelle. Nach dem großen Brand von Hamburg wurde die Kirche im 19. Jahrhundert unter Mithilfe der gesamten Hamburger Bevölkerung neu errichtet, jedoch erneut im 2. Weltkrieg als Angriffspunkt der Alliierten Truppen bis auf den Turm und ein paar Seitenwände vollständig zerstört. Die Kirchenruine wurde jedoch nicht abgerissen, sondern blieb erhalten und ist heute ein Ort des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Verfolgung und ein Mahnmal für die Zukunft

Ganz neu ist der Panorama-Aufzug im Turm der Nikolaikirche, der den Besucher in 50 Sekunden auf die in 76 Meter Höhe befindliche Aussichtsplattform befördert. Von hier aus hat man einen wunderbaren Rundum-Blick über Hamburg: den Hafen und die Speicherstadt, den »Michel«, das Rathaus und die Alster.

Aber auch ein Stückchen - nicht ganz unumstrittenes - Österreich kann man in der Nikolaikirche bewundern: Das Kreuzigungsmosaik von Oskar Kokoschka. Ein alter Christus am Kreuz mit dicken Füßen. Daneben ein nackter römischer Landsknecht, der mit seinem hämischen Grinsen den Betrachter des Bildes anschaut. »Ecce homines - so sind Menschen«, nannte Oskar Kokoschka dieses Bild. 1974 hatte er es der Gemeinde geschenkt. Viele Gemeindeglieder empfanden dieses Bild damals als eine Provokation. Sie waren schockiert. Denn »Ecce homines« war kein erbauliches Andachtsbild im klassischen Sinn, sondern eine schmerzvolle Erinnerung an die unvorstellbaren Folgen des Krieges, an das, wozu Menschen fähig sind. Für viele war es deshalb auch ein Angriff auf gängige Gottesvorstellungen. So traten manche sogar aus Protest aus der Kirche aus. Andere verließen die Gemeinde und wanderten zur nächsten. Es gab auch den Vorschlag, das Bild so schnell wie möglich zu verkaufen und den Erlös für die Armen dieser Welt zu verwenden. Dazu ist es nicht gekommen. Dennoch tut sich die Gemeinde mit diesem Bild bis heute schwer. (Quelle www.zde.de)

Photo Number 1 Photo Number 2 Photo Number 3 Photo Number 4 Photo Number 5 Photo Number 6
Photo Number 7 Photo Number 8 Photo Number 9 Photo Number 10 Photo Number 11 Photo Number 12
Photo Number 13 Photo Number 14 Photo Number 15 Photo Number 16 Photo Number 17 Photo Number 18
Photo Number 19
zurück Gesamtübersicht weiter
zurück zum Fischmarkt Gesamtübersicht weiter zu den Krameramtsstuben


© Annegret Reiner Oktober 2006 Valid XHTML 1.0! Valid CSS!